Leider bleibt unser Restaurant aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen weiterhin geschlossen, wir hoffen auf Ihre Solidarität im Außer-Haus-Verkauf an den Wochenenden. Die Außengatronomie darf wie folgt unter Berücksichtigung der gültigen Abstands- und Hygieneregeln wieder geöffnet werden:

Außengastronomie NUR mit Reservierung GEÖFFNET ab 15. Mai:
Mittwoch - Sonntag durchgehend von 12:00 - 20:00 Uhr
Für Gäste mit Covid-19: Impfung od. nach Genesung od. mit negativem Test

und auch weiterhin für jedermann:
Essen to go - Abholservice: Freitag - Sonntag von 17:00 - 20:00 Uhr
Vorbestellung tags zuvor - Tel.: 02241 396045 - od. per >> Mail

Herzlich Willkommen im Landgasthof Niederpleiser Mühle „bei Bruno“

Sonntags durchgehend ab 11:30 Uhr geöffnet und warme Küche von 12:00 bis 20:00 Uhr

Genießen Sie während der Sommerzeit bei schönem Wetter unsere Tapas-Lounge mit spanisch-mediterranen Tapas-Spezialitäten.

Das Restaurant Niederpleiser Mühle bietet Ihnen eine saisonale, täglich wechselnde Speisekarte.

„Kreative leichte und deftige Landhausküche“ nennen wir unseren Stil, somit wollen wir keinen neuen Kochstil erfinden. Die Vielfalt und das Besondere unserer Küche beruhen auf den harmonischen Kreationen von frischen, regionalen und saisonalen Produkten. Wir möchten den Feinschmeckern unter Ihnen, aber auch denen, die es werden möchten, unvergessliche kulinarische Momente bereiten.
Zusammen mit einem internationalen Weinangebot haben diese Spezialitäten inzwischen auch schon begeisterte Anhänger gefunden. Chefkoch Bruno Weber überrascht Sie immer wieder aufs Neue. Stilvolles Aufarbeiten und behutsame Zubereitung der einzelner Speisen sind wichtige Grundsätze für unser kulinarisches Konzept, vorwiegend regionale, frische und saisonale Zutaten so zu behandeln, dass ihr Eigengeschmack erhalten bleibt.

Wir wünschen Ihnen einen Guten Appetit
Ihre Familie Weber und das Mühlen-Team

HISTORIE:
1396 wurde die Wassermühle erstmals erwähnt, sie ist die einzige noch erhaltene Mühlenanlage im Stadtgebiet. Ursprünglich im Besitz des Niederpleiser Rittergutes kam sie 1814 in preußischen Staatsbesitz und wurde in der folgenden Zeit häufig verpachtet und später verkauft.
Bestand bis 1800 nur ein Gebäude, mit den für Mahlbetrieb notwendigen Einrichtungen,, wurde es später um mehrere Wohn- und Stallgebäude ergänzt.
Das heutige Erscheinungsbild inklusive aller Erweiterungen gehen auf das Jahr 1912 zurück. Bis 1948 wurde in der Mühle Getreide gemahlen.
Die denkmalgeschützten Mühlengebäude wurden 1998/99 umfassend restauriert und beherbergen heute Gewerbebetriebe, Gastronomie sowie ein Trauzimmer des Standesamtes.

niederpleiser_muehle_sankt_augustin_bruno_weber107
niederpleiser_muehle_sankt_augustin_bruno_weber28
niederpleiser_muehle_sankt_augustin_bruno_weber30